Aktuelles - LG Hopfen

LG Hopfen Schackensleben
LG Hopfen Schackensleben
LG Hopfen Schackensleben
LG Hopfen Schackensleben
Direkt zum Seiteninhalt
10.06.2021
Chronik des Hopfenlaufes in Schackensleben

Auch in diesem Jahr kann der traditionelle Hopfenlauf in und um Schackensleben Pandemie bedingt nicht stattfinden. Viele Läuferinnen und Läufer stehen momentan in den Startlöchern und möchten endlich wieder um Punkte und Platzierungen kämpfen, oder einfach nur in Gemeinschaft einen schönen Lauf erleben. Die LG Hopfen möchte mit einem kleinen Rückblick zum eigentlichen Termin an Vergangenes erinnern.
 
Was am Abend des 25.6.1987 im Rahmenprogramm eines Fußballspiels begann, im kleinen Kreis und aus einer spontanen Idee heraus, kann man heute, über dreißig Jahre später, mit Fug und Recht als Erfolgsgeschichte bezeichnen. Denn aus den bescheidenen Anfängen mit nur einer angebotenen Strecke und sechzig Teilnehmern wurde schnell eine überregional bekannte und beliebte Veranstaltung.
 
Schon bei der zweiten Auflage 1988 gab es mit zwei Streckenangeboten (3 km und 7,5 km) die erste Neuerung. Einmal und seitdem nie wieder führte der Kurs tatsächlich mitten durch die damals noch vorhandenen riesigen Hopfenfelder in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes. Der Hopfen als Namensgeber sowohl für den Lauf,  als auch für die inzwischen gegründete Laufgruppe, konnte so von jedem Aktiven in beeindruckender Weise wahrgenommen werden. Die Streckenführung war in den Folgejahren immer wieder Veränderungen unterworfen, ab 1989 wurde für die nächsten 13 Jahre bis einschließlich 2001 über die K1150 und Ackendorf  gelaufen. Danach über Eichenbarleben und seit 2007 auf einer 6 km Runde in und um Schackensleben. Die LG Hopfen konnte sich bei der Streckenabsicherung stets auf die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehr und vielen freiwilligen Helfern aus dem Ort verlassen. Danke dafür.
 
Das Streckenangebot stieg von einer auf aktuell vier unterschiedlich lange Distanzen. Eine lange zwischen 10 und 12,5 km und eine kürzere zwischen 3 und 6 km. Von 1994 an wird die Kinderstrecke über 1-1,5 km gelaufen (ab 2017 auch als Wertung für den Wanderpokal der Grundschulen) und seit 2014 gehört der Bambinilauf über eine Stadionrunde für Vorschulkinder mit zum Programm.
 
Unvergessen aus den Anfangsjahren ist selbstverständlich das Jahr 1990 mit dem erstmaligen Besuch einer Delegation des TV Jahn Schneverdingen, sowie der Teilnahme einer großen Delegation russischer Soldaten inklusive Kapelle aus der Garnison Hillersleben. Die Zusammensetzung der Teilnehmer aus Ost und West, aus der alten und der neuen Zeit, verbunden mit der allgemeinen Euphorie der ersten Monate der Wendezeit, schuf eine Atmosphäre, die es in dieser Art  nicht wieder gegeben hat und allen damals Beteiligten nachhaltig in Erinnerung geblieben ist. Ebenso legendär ist die Veranstaltung 1992, erstmalig als Wertungslauf für die Bezirksrangliste und letztmalig als Abendveranstaltung ausgeschrieben, mit dem anschließenden Auftritt der in Niedersachsen bekannten Celler Jazz-Connection im Festzelt.
 
Durch den Status als Landescuplauf, ab 1994, wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt. Viele Jahre war dies Lob und Anerkennung einen der besten Läufe in Sachsen-Anhalt zu organisieren, was sich auch in den Teilnehmerzahlen bemerkbar machte. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte man 1999 mit 288 Teilnehmern. Mit der Verlegung über die sehr anspruchsvolle und längere Streckenführung über Eichenbarleben schrumpfte 2002 das Feld der Aktiven massiv. Erst mit der heute aktuellen Ein-, bzw. Zwei-Runden Variante ab 2007 und dem Beitritt zur neu gegründeten Elbe-Ohre-Cup Laufserie stiegen die Zahlen wieder. Wachsende Teilnehmerzahlen und der eigene Anspruch an einen reibungslosen Ablauf machten es ein Jahr später erforderlich, die Zeitnahme und den Urkundendruck in professionelle Hände zu geben, was die Qualität der gesamten Veranstaltung maßgeblich verbessert hat. Der 33. Hopfenlauf 2019 ist momentan der letzte durchgeführte Lauf, mit 384 Aktiven auch gleichzeitig der neue Teilnehmerrekord.
 
Den vielen Helfern und Hopfenläufern die immer freundlich und mit viel Spaß und Herzblut bei der Organisation des Laufes dabei sind, die familiäre Atmosphäre, eine ausgezeichnete Versorgung und nicht zuletzt den Cupwertungen ist es zu verdanken, dass es den Hopfenlauf nach wie vor gibt und an seiner Beliebtheit nichts verloren hat. Wir freuen uns auf Euch im nächsten Jahr.

 
14.05.2021
Liebe Lauffreunde,

Absage Hopfenlauf
 
Der für den 12. Juni geplante Hopfenlauf kann auf Grund der aktuellen Situation und die Einschränkungen durch die Corona Pandemie leider nicht stattfinden. Auch wenn die Ansteckungszahlen und Inzidenzen momentan am fallen sind, dürfte eine Veranstaltung mit mehreren Hundert Teilnehmern und Zuschauern in absehbarer Zeit wohl kaum durchführbar sein.
 
Die Laufgruppe Hopfen Schackensleben bedauert die Absage sehr, zumal auch schon im vergangenen Jahr eine Durchführung nicht möglich gewesen ist. Nun hoffen Alle den 34. Hopfenlauf im dritten Anlauf im nächsten Jahr durchführen zu können.
 Laufen als Individualsportart ist zu jeder Zeit an jedem geeigneten Ort machbar. Somit wünscht die LG Hopfen allen Lauffreunden genügend Eigenmotivation gesund und sportlich durch diese wettkampflose Zeit zu kommen und den Vereinen die Treue zu halten.
Dezember 2019
Laufgruppe Hopfen gewinnt zum dritten Mal in Folge die Mannschaftswertung im Elbe-Ohre-Cup

Der Wanderpokal um den Mannschaftstitel im Elbe-Ohre-Cup ist Jahr für Jahr heiß umkämpft. Nicht selten entscheidet ein einziger Punkt im Titelkampf. 2017 ergab sich sogar eine noch nie da gewesene Situation, alle drei Erstplatzierten kamen am Ende auf exakt dieselbe Punktzahl. Die Laufgruppe Hopfen konnte dank dem größeren Anteil an Kindern und Frauen den Titel nach Schackensleben holen. Schon in der vergangenen Saison setzte man alles auf die Titelverteidigung, die knapp mit einem Punkt Vorsprung gelang.
Schafft es ein Verein zwei Mal den Titel zu verteidigen, so verbleibt nach dem dritten Sieg in Folge der Pokal endgültig in dessen Händen. Nach den Siegen in den Jahren 2012 und 2013 blieb den Hopfenläufern der Titelhattrick 2014 leider verwehrt. Dies sollte sich 2019 nicht wiederholen.

Die LG Hopfen konnte in den letzten Jahren einem enormen Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen. Einen großen Anteil machen dabei die Hopfen Kids aus, die mittlerweile auf fast 30 Kinder angewachsen sind. Einige Rekonvaleszenten konnten zudem noch aktiviert werden. Gute Voraussetzungen also das Saisonziel Titelverteidigung zu erreichen. Ganz so einfach und ohne Gegenwehr sollte es dann aber doch nicht gehen. Ärgster Konkurrent und Verfolger 2019 war der SV Germania Tangerhütte. Als Verein mit mehreren Sektionen in verschiedenen Sportarten kann man dort ebenfalls auf einen hohen Anteil an Kindern zurück greifen. Kinder bis einschließlich U16, sowie Seniorinnen W65 und Senioren M70 aufwärts benötigen lediglich 4 Läufe für einen Mannschaftspunkt. Diese sogenannten leichten Punkte können noch bis kurz vor Ablauf der Saison einiges an Veränderung herbeiführen. Alle anderen müssen an mindestens 8 Veranstaltungen teil genommen haben. Aus einem Pool von 26 Laufveranstaltungen sind jede Menge Möglichkeiten die erforderliche Zahl an Teilnahmen zu absolvieren.

Noch bis vier Läufe vor Saisonende war das Rennen um Platz eins und zwei völlig offen, beide Kontrahenten lagen dicht beieinander und hatten noch einige Pfeile im Köcher. Ausgerechnet in Tangerhütte, bei der Drittletzten Veranstaltung, sollte die Vorentscheidung fallen. Zum Heimwettkampf der Germania, reisten die Hopfenläufer mit 37 Aktiven an. Neben vielen Altersklassensiegen und Podestplatzierungen nahm die LG Hopfen vor allen 10 Punkte für die Mannschaftswertung mit. Dies und die weiteren neun Punkte aus den letzten beiden Läufen waren die entscheidenden Big Points auf der Zielgeraden. Am Ende konnten sich die Hopfenläufer dann doch sehr deutlich mit 58 Mannschaftspunkten den Sieg und den Pokal sichern. Nebenbei ist dies eine noch nie erreichte Anzahl an Punkten und auch die Zahl an Kindern mit 24 ist neuer Rekord in der Statistik der Cupserie.

Am vergangenen Wochenende konnten die Hopfenläufer auf ihrer Mitgliederversammlung die Erfolge des laufenden Jahres dann gebührend feiern. Auf der Ehrungsveranstaltung des Elbe-Ohre-Cups eine Woche zuvor hatten in Genthin bereits 20 Hopfenläufer den Pokal entgegen nehmen und gebührend feiern können. Zudem wurden die Altersklassen geehrt. Die LG Hopfen stellte mit Holly Conrad und Birgit Müller zwei AK-Sieger. Jeweils Zweite wurden in der Endabrechnung Cora Pilz, Ines Grundmann, Ute und Acki Schröder. Nina Stach freute sich über den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Als „Erfahrenster Läufer 2019“ wurde zudem Acki Schröder ein besondere Ehrung zu teil. Er nahm mit seinen 87 Jahren an 5 Veranstaltungenteil.

04.06.2019
Hopfenlaufpokal der Grundschulen geht nach Irxleben

Im Rahmen der 1,4km Strecke beim Schackensleber Hopfenlauf hat sich die Pokalwertung für die Grundschulen der Hohen Börde mittlerweile etabliert. Bei der dritten Austragung ist auch hier ein deutlicher Zuwachs an Teilnehmern zu verzeichnen gewesen. Aus dem Feld der 99 Nachwuchsläu-fer bildeten sich insgesamt 14 Teams die für die Grundschulen an den Start gegangen sind. Die Grundschule Bebertal kam auf 2 Teams, die Bördegrundschule Hermsdorf auf 7 und die Grundschu-le „Am Wildpark“ Irxleben auf 5 Teams.
Nachdem im letzten Jahr die Bördegrundschule Hermsdorf konkurrenzlos dem Pokal holte, war in diesem Jahr einiges an Spannung geboten. Das Rennen entschied diesmal die GS „Am Wildpark“ für sich. In der Besetzung Michel Höltge, Noa Zornemann und Johannes Schott siegten sie in 17:53,9 min und konnten den Pokal für die schnellste Schule nach einem Jahr Abwesenheit wieder nach Irxleben holen. Den zweiten Platz erkämpfte sich die Bördegrundschule Hermsdorf. Für das tolle Ergebnis von 18:56,6 min sorgten Marlene Peter, Amadeus Körtge-Baer und Linda Rak. Zum dritten Rang liefen in 19:53,4 min Eliness Ziegler, Janice Schmundt und Lotte Lorenz für die Grundschule Bebertal.


04.06.2019
Hitzeschlacht und Teilnehmerrekord

Der 33. Schackensleber Hopfenlauf hatte vergangenen Sonntag mal wieder einiges zu bieten. Neben der gewohnten Wertung zum Elbe-Ohre-Cup, war der Hopfenlauf erstmals nach vielen Jahren wie-der Wertungslauf für den Landescup Sachsen-Anhalt, was auch wieder Läufer aus entfernteren Re-gionen des Landes in die Börde lockte. Das Organisationsteam um Laufgruppenchef Swen Conrad tat im Vorfeld alles, um den Gästen eine tolle Veranstaltung und einen reibungslosen Ablauf zu garan-tieren. „Mit Blick auf die immer größer werdende Teilnehmerliste mussten wir kurzfristig handeln“, bemerkt er nebenbei „die fast 400 Voranmeldungen und die zu erwartenden hohen Temperaturen machten einige Änderungen unumgänglich. So haben wir zum Beispiel die Position der Wasserstelle auf der Strecke dahingehend verschoben, dass man zwei Mal daran vorbei kam und somit alle 2km eine Versorgung gewährleistet war. Zudem hatten wir Bedenken, dass die Sanitäranlagen dem An-sturm nicht gewachsen wären und haben kurzer Hand noch vier Dixi-Toiletten neben den Sportplatz stellen lassen.“ Eine weise Entscheidung, wie es sich am Veranstaltungstag auch gezeigt hat.
Der Wettkampftag begann für die Helfer sehr zeitig. Nachdem am Samstag der Sportplatz weitest-gehend aufgebaut wurde, mussten nun noch Meldetische positioniert und unzählige Schmalzstullen geschmiert werden, sowie Grill, Küche und Zielverpflegung bestückt werden. Zusätzlich wurden im Ziel und an den Wasserstellen auf der Strecke noch Wannen mit Wasser aufgebaut, so dass keine Wünsche offen bleiben konnten. Bereits zwei Stunden vor dem Start waren die Temperaturen auf über 20°C angestiegen und die ersten Läufer und Gäste trudelten ein. In Summe der Vor- und Nachmeldungen wurde in diesem Jahr ein absoluter Rekord mit 425 Teilnehmern aufgestellt. Letzt-lich kamen über die vier angebotenen Strecken 384 Läufer ins Ziel, was die einstige Bestmarke um fast 100 übertroffen hat.
Pünktlich um 10 Uhr folgte der erste Start. Die 19 Bambinis im Alter bis 7 Jahre absolvierten eine Sta-dionrunde und freuten sich über ein kleines Präsent im Ziel. Schnellste war hier Riana Nitschke aus Irxleben. Gleich darauf folgte der Start des 1,4km Kinderlaufes, der gleichzeitig Wertung für den Grundschulpokal war. Hier siegte Luise Meyer vom SV Kali Wolmirstedt im Feld von 99 Finischern. Zweite wurde Justeen Becker aus Stendal und Neil Schubert (SV Kali Wolmirstedt) als erster Junge, komplettierte das Gesamtpodest.
Nachdem alle Kinder im Ziel waren, nahmen die restlichen Teilnehmer Aufstellung und die beiden Hauptläufe über 6,5 und 12km wurden gestartet. Mittlerweile zeigte das Thermometer schon be-achtliche 28°C und schattenspendende Pflanzen und Gehölze sucht man in der Börde ja vergebens. Somit mussten alle das eigene Tempo entsprechend anpassen, was die absoluten Topzeiten zu Nich-te machte. Über den langen Kanten kam Yves Löbel aus Niederndodeleben am besten mit den Be-dingungen klar, er siegte vor Paul Weinmann (LTV Genthin) und Marco Piec vom Tangermünder LV. Die schnellsten Frauen waren Doreen Gladis (Tangermünder LV), Katrin Stach (LG Hopfen) und Dana Hünecke aus Irxleben. Insgesamt kamen hier 78 Läufer ins Ziel. Die am stärksten frequentierte Stre-cke war der 6,5km Lauf, sicherlich auch bedingt durch die Hitze. Am Ende liefen hier 188 Teilnehmer über die Ziellinie. Als Erster überquerte diese Daniel Chamaon (Riemer MTC) vor Jason Stiebert (SC Magdeburg) und Lukas Tom Schulze (HSV Medizin MD). Die mit Abstand schnellste Frau war Marie Weinmann vom LTV Genthin, die insgesamt Sechste wurde. Ihr folgten Marie Kenzler (SC Magde-burg) und Nadine Dorn (SV Kali Wolmirstedt).
Unter allen Teilnehmern wurden noch etliche Preise bei der Tombola verlost. Die Laufgruppe Hopfen bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wä-re.


     
1987 - 2022 Laufgruppe Hopfen Schackensleben
Zurück zum Seiteninhalt