LG Hopfen Schackensleben e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

11.06.2018
 
32. Hopfenlauf in Schackensleben

 
Am vergangenen Sonntag fand in Schackensleben der 32. Hopfenlauf statt. Die Mitglieder und Helfer haben im Vorfeld wieder einmal alles gegeben, um dem eigenen Qualitätsanspruch gerecht zu werden und den Gästen einen schönen Laufsonntag zu bescheren. Der Einladung der LG Hopfen folgten 230 Aktive und viele Begleiter und Zuschauer. Sie erlebten eine gut durchorganisierte Veranstaltung bei typischem Schackensleber Laufwetter. Der Hitze der vergangenen Tage mit über 30°C sollte am Wochenende eigentlich Abkühlung mit teilweisem Gewitter folgen. Am Wettkampftag und vor allem auch schon in den frühen Vormittagsstunden war davon jedoch wenig zu spüren. Der Hopfenlauf wurde demzufolge wieder einmal zur Hitzeschlacht.
 
Pünktlich um 10 Uhr waren die Teilnehmer dann gefordert. Den Anfang machten die ganz Kleinen beim Bambinilauf über eine Stadionrunde. Obwohl es hier noch nicht um Punkte und Platzierungen geht, konnte man sehen, dass die Kids mit viel Engagement an den Start gingen. Kurz darauf wurde der 1,4 km Lauf gestartet. Hier ging dann so richtig die Post ab, wie man so schön sagt. Neben der Hatz um gute Platzierungen und Punkte für die persönliche Einzelwertung, war dieser Lauf gleichzeitig zur Pokalwertung für die Grundschulen der Hohen Börde ausgeschrieben. Den Lauf gesamt gewann Friederike Grobler aus Tangerhütte vor Joshua Diemert (Medizin MD) und Anton Schulz (Kernige Altmärker). Robin Meyer vom HSC vervollständigte das Poduim bei den Jungen. Bei den Mädchen reihten sich hinter Friederike noch Justeen Becker (Stendaler LV) und Luise Meyer (Kali WMS) ein. Die Wertung für den Wanderpokal gewann in diesem Jahr die Börde-Grundschule in Hermsdorf. Sie können sich nun voller Stolz für ein Jahr „Schnellste Schule“ der Hohen Börde nennen. Die schnellsten Drei waren Elias Knaak, Linda Rak und Marlene Peter, die alle samt unter den besten 20 gesamt (von 61) eingelaufen sind. Frei nach dem Motto „wer nicht da ist, der nicht mit isst“, gingen auch die Plätze Zwei bis Vier an die Hermsdorfer. Leider hat es keine weitere Grundschule geschafft wenigstens 3 Läufer an den Start zu bekommen.
 
Im Anschluss daran war dann der gemeinsame Start der beiden Hauptläufe über 6,5 km und 12 km. Besonders für letztere wurde die zweite Runde zur Belastungsprobe. Die Temperaturen näherten sich nun schon langsam der 30°C Marke. Trotzdem die LG Hopfen für viel Wasser an der Strecke gesorgt hatte, reichten die Verpflegungspunkte alle 3km beinahe nicht aus. Auch auf dem einen oder anderen Garten der Anwohner wurden Rasensprenger zur Abkühlung angestellt. Für diejenigen, die „nur“ eine Runde zu absolvieren hatten, kam die Abkühlung im Ziel um einiges eher. Siegreich war hier Jörg Friese (VLG 1991 MD) vor Uwe Neumann (G.-W. Möser) und Christian Tuchen. Bei den Frauen lief Marie Kenzler vom SC Magdeburg als Erste über die Ziellinie. Als Gesamt-Achte ließ sie damit fast das gesamte Feld von 101 Teilnehmern hinter sich. Zweite Frau wurde Ariane Buhtz (Team Maribu) knapp dahinter Nadine Dorn (Kali WMS).
 
Den Langen Kanten entschied Stefan Otto (Gänsefurther Sportbewegung) für sich. Auf der ersten Runde noch gemeinsam laufend, musste Paul Weinmann (LTV Genthin) in  der zweiten Runde abreißen lassen. Er kam mit einigem Abstand als Zweiter ins Ziel. Matthias Welling von der SG Eintracht Ebendorf konnte sich seinerseits im zweiten Durchlauf von seinen beiden Verfolgern absetzen und sicherte sich damit dritten Gesamtplatz. Seine Frau Claudia machte es da platzierungstechnisch etwas besser, sie gewann diese Strecke bei den Frauen, vor Iris Sasse aus Magdeburg. Weitere Starterinnen nahmen diese Strapazen nicht auf sich. In Summe musste man sagen, dass unter den Bedingungen weder Bestleistungen noch die absoluten Topzeiten zu erwarten waren.
 
Im Ziel konnten sich die Teilnehmer dann erfrischen und wieder stärken. Die Laufgruppe hatte mit der Versorgung und der Tombola wieder einmal einen tollen Rahmen für den Hopfenlauf auf die Beine gestellt, wo keine Wünsche offen bleiben. Die LG bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren.





 
28.05.2018
Arbeitseinsatz zur Vorbereitung auf den 32. Hopfenlauf

 
Sie hatte es mal wieder nötig gehabt, so könnte man meinen. Die Laufbahn wird von den Mitgliedern der LG Hopfen Minimum zwei Mal im Jahr herausgeputzt, schon als Eigenleistung für die Sauberkeit und den Erhalt der Sportanlagen.
 
Der milde Winter und das gute Wetter im Frühjahr haben den Wildwuchs stark begünstigt, so dass dieser sich auf der Laufbahn enorm verbreitet hatte. In Vorbereitung auf den stattfindenden Hopfenlauf tauschten die Hopfenläufer an einem Trainingsmontag ihre Laufsachen gegen legere Gartenkleidung und bewaffneten sich mit Hacke, Harke und Laubrechen. Frei nach dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“ wurde an allen neuralgischen Schwerpunkten gezielt dem heruntergefallenen Laub und Astwerk und dem Unkraut zu Leibe gerückt. Bei über 30°C kein Zuckerschlecken.
 
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Eine ordentliche und abgezogene Laufbahn, die man seinen Gästen gerne präsentieren kann. Der Hopfenlauf kann also kommen.
 
Im Anschluss gab es für alle gekühlte Getränke und warme Würstchen.


 
17.05.2018
Trainingslager der Laufgruppe Hopfen

 
Wieder einmal war das Trainingslager ein Höhepunkt im Terminkalender der Hopfenläufer. Ende April war es soweit, das Ziel der rund 40 Teilnehmer war das Sport- und Bildungszentrum Lindow (Mark) im Land Brandenburg. Um so viel wie möglich Zeit für Sport und Freizeitmöglichkeiten zu haben, wurde mit einem Brückentag das Trainingslager bis zum 1. Mai verlängert.
 
Was die Sportstätten anbetrifft, kann diese Sportschule locker mit der in Osterburg mithalten und so ist es auch kein Wunder, dass diese von vielen Vereinen permanent genutzt wird. Ein Schwimmbad rein für die professionelle Nutzung, Sporthallen und diverse Fußballplätze, Beachvolleyball und vieles mehr locken die mehr oder weniger leistungsorientierten Sportler ins Ruppiner Seenland. Im Bezug auf die Lauf- und Radstrecken ist es dort nahezu ideal. Aus einem Netz vieler unterschiedlicher Laufstrecken kann man ganz individuell seine Runde von 4 bis 40 km zusammenstellen. Auch landschaftlich haben diese viel zu bieten. Entlang kleiner Seen und durch Wälder läuft es sich gleich viel entspannter und leichter. Auch mit dem Rad lässt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Touren zusammenstellen die sowohl ambitioniert mit Rennrad, als auch mit Freizeitcharakter und Tourenrad abgespult werden können. Auf dem täglichen Trainingsplan gab es einen Mix aus diesen Angeboten, den die Hopfenläufer gern angenommen haben. Jeder natürlich nach seinem Ermessen und Trainingszustand. Auch das Wetter war größtenteils auf Seiten der Sportler.
 
Neben den sportlichen Aktivitäten sind es die Freizeitaktivitäten, die dem Trainingslager immer wieder das „i-Tüpfelchen“ aufsetzen. Am Samstag stand eine Fahrt mit Fahrrad-Draisinen an. Auf einer stillgelegten Bahnstrecke von Fürstenberg/Havel über Himmelpfort nach Lychen konnte man sich ordentlich abstrampeln. Nach einem Eis und Kaffee Stopp ging es die 12,5km lange Strecke wieder zurück. Auch abends war für Abwechslung gesorgt, bei hauseigener Disco oder einem Grillabend konnten die Trainings-Strapazen des Tages vergessen gemacht werden. Die Nachtwanderung wird den Kindern sicher auch in Erinnerung bleiben. Leider ist dann das Maibaumaufstellen dem Regen zum Opfer gefallen, sodass der letzte Abend in gemütlicher und feuchtfröhlicher Runde im Objekt verbracht werden musste.
 Aktuell laufen bei der Laufgruppe die Vorbereitungen zum 32. Hopfenlauf am 10. Juni auf Hochtouren. Die Laufbahn wird herausgeputzt und alles Organisatorische wird geplant. Die Hopfenläufer freuen sich auf ein großes Teilnehmerfeld und viele Zuschauer, die sich wie immer auf eine ausgezeichnete Versorgung freuen können.


03.12.2017
30 Jahre Laufgruppe Hopfen Schackensleben

In der festlich geschmückten  Schackensleber Prokonhalle haben wir am 25.11.2017 unser dreißigjähriges Bestehen als Laufgruppe gefeiert.
 
Neben Frau Trittel, Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde und Herrn Wielinski, Vizepräsident des Kreissportbundes, waren auch verdienstvolle Helfer und Unterstützer der Laufgruppe, sowie befreundete Vereine und Laufgruppen  gekommen.

Nach Festrede, Grußworten, Ehrungen, Buffet und einem tollen Überraschungsprogramm unserer Hopfen-Kids wurde gefeiert bis in die Nacht.
Grund dafür gab es genug, unter anderem der hauchdünne Überraschungssieg in der Mannschaftswertung des Elbe-Ohre Cups, und der feierlichen Übergabe des Siegerpokals durch André Bruschek vom Vorjahressieger SV Angern – eine ganz starke Geste.

Wir danken allen Gästen, die mit ihren Glückwünschen und Präsenten zu einem für uns als Laufgruppe unvergesslichen Abend beigetragen haben.

Link : Bilder gibt es hier    


18.09.2017
Mit vier Staffeln beim Teamtriathlon am Barleber See  

Bei herrlichem Wetter waren wir erstmalig und auch gleich mit  vier Teams beim Teamtriathlon am Barleber See aktiv.

Für die einen war es einer der ersten Triathlons im Leben  überhaupt, für die anderen das erste Mal nach mehrjähriger Pause. Nur Klaus, wie  immer „voll im Saft“ und national wie international hoch dekoriert, konnte  diesem Tag nach einer erneut starken Saison ohne große Aufregung entgegensehen.  

Und obwohl wir fast alle im Vergleich zur Konkurrenz zu Recht  als Nichtschwimmer bezeichnet werden dürfen, können sich die Endergebnisse  durchaus sehen lassen und machen Lust auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.   

Link auf Protokoll



  
14.06.2017
31. Hopfenlauf in Schackensleben

Nachdem im vorigen Jahr mit vielen Aktionen der Jubiläumslauf durchgeführt wurde, sollte es in diesem Jahr im Bezug auf den Event-Charakter zwar etwas ruhiger zugehen, aber dennoch mit ebenso viel Liebe zum Detail und der gewohnt guten Organisation und Versorgung. Hinzu kam das strahlende Sonnenschein Wetter das wie bestellt schien.

Die Zahl der Voranmeldungen ließ auf ein großes Starterfeld hoffen und auch die Nachmeldungen waren recht zahlreich, jedoch konnte ein neuer Teilnehmerrekord nicht verzeichnet werden. Dies lag in erster Linie auch an den sehr warmen Temperaturen. Viele Läufer entschieden sich noch kurz vor dem Start auf eine Ummeldung von der langen 12km auf die kürzere 6,5km Strecke. Am Ende erreichten von fast 300 Startern nur 259 das Ziel.

Als erstes starteten die ganz Kleinen beim 400m Bambinilauf. Jüngster Teilnehmer war Janne Lübke aus Haldensleben, Jahrgang 2015. Gleich danach gingen die Kinder und Jugendlichen bis zur Altersklasse U14 auf der 1,4km Strecke an den Start. Erstmalig wurde hier der Hopfenlaufpokal für die Grundschulen ausgelobt, bei dem die jeweils drei Zeitschnellsten einer Schule zu einem Team zusammengerechnet wurden. Gewonnen hat die Grundschule „Am Wildpark“ aus Irxleben (siehe separater Artikel). Den Gesamtsieg holte sich Ole Pasemann (5:18 min, LG Hopfen) mit komfortablem Vorsprung. Zweiter wurde Robin Albert Meyer (5:38, Haldensleber SC) vor Neil Schubert (5:46, SV Kali WMS). Bei den Mädels siegte Friederieke Grobler (5:46) vom SV Germania Tangermünde vor Justeen Becker (6:01, Stendaler LV) und Linda Rak (6:23, GS Hermsdorf). Insgesamt erreichten 58 Kinder das Ziel.

Unmittelbar nach den Kinderläufen wurden die Hauptläufe über 6,5 und 12 km gestartet. Die Sonne brannte nun schon recht stark, sodass die Getränkestellen hochfrequentiert waren. Das wellige Profil der Börde und die wenig Schatten spendenden Zuckerrüben auf den Äckern taten ihr übriges und forderten den Läufern alles ab. Es gab nicht wenige die es vorzogen den Lauf abzubrechen und somit war es nicht wenig verwunderlich, dass nur 66 Teilnehmer unter den schwierigen Bedingungen das Ziel erreichten. Nichts desto trotz wurden gute Ergebnisse erzielt. Die Sieger der 12km Strecke waren Frank Schauer (41:18, Tangermünder Elbdeichmarathon) und Jaqueline Messerschmidt (1:03:07, Magdeburg). Auch die Ergebnisse dahinter konnten sich sehen lassen. Yves Löbel (Sport200 MD) wurde in 42:41 min Zweiter, dicht gefolgt von Martin Butzlaff (SC Magdeburg) in 43:28 min. Bei den Frauen holte sich Beate Bolle (1:05:53) vom LTV Genthin Silber. Dritte wurde Cathleen Schlahsa (Irxleben), die quasi als Quadriga gemeinsam mit Dana Hünecke sowie Klaus-Jürgen und Florian Ostehr (alle Socken Wellen) die Ziellinie überquerten.

Auch auf der 6,5km Strecke wurden hervorragende Zeiten gelaufen. Sowohl der Gesamtsieger Tim Scheschonk (23:29, SC Magdeburg), als auch Silke Zimmermann als Gesamtsiegerin (26:20, Ihleläufer Burg) zeigten eindrucksvoll dass sie gut im Training stehen. Jörg Friese (25:07, VLG 1991 MD) und Dustin Breier (25:35, LG Hopfen) sowie Silvia Göres (28:20, Socken Wellen) und Annette Schmidt (30:20, Dahrenstedt) vervollständigten jeweils die Siegerpodeste in der Gesamtwertung. Ältester Teilnehmer von den 125 Finischern war Karl-Friedrich Schröder (LG Hopfen) mit 85 Jahren, der noch den einen oder anderen jüngeren Teilnehmer hinter sich ließ.

 Alles in allem lobten die Gäste der Laufgruppe Hopfen die sehr gute Organisation, die tolle Stimmung mit der familiären Atmosphäre und die hervorragende Versorgung. Auch eine Tombola mit zum Teil recht hochwertigen Preisen ist nicht mehr überall zu finden. Die LG bedankt sich wie immer bei den zahlreichen Helfern und Unterstützern.




14.06.2017
Hopfenlaufpokal der Grundschulen geht nach Irxleben

Der Schackensleber Hopfenlauf als einer der traditionsreichsten Volksläufe im Lande erlebte am vergangenen Wochenende seine 31. Auflage. Für viele Vereine sind die Sorgen um den „Läufer“-Nachwuchs schon zu einem echten Problem geworden. Die LG Hopfen versucht schon seit einigen Jahren dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. Die Einführung des Bambini Laufes über eine Stadionrunde vor 3 Jahren ist ein Beispiel dafür, die Jüngsten für den Sport zu begeistern. Mit der Einführung der Pokalwertung für Schulen sollte nun auch noch der Ehrgeiz der kleinen Sportler auf der 1,4km –Strecke angestachelt werden. Schon im vergangenen Jahr war auf dieser Strecke ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen, der in diesem Jahr noch einmal einen neuen Höchststand erreichte.

Dem Aufruf und der Werbung in den Schulen für die Pokalwertung folgten vier der fünf Grund-schulen der Hohen Börde, teils sogar mit mehreren Teams. Insgesamt erreichten 58 Kinder und Jugendliche auf der flachen Strecke das Ziel. Trotz der frühen Startzeit waren die Temperaturen schon recht hoch, sodass einige den Lauf vorzeitig beendeten. Das eine oder andere Schulteam wäre dadurch sicher noch vervollständigt worden.

Die Wertung erfolgte nach Einlaufliste in der Addition der drei Zeitschnellsten der jeweiligen Grundschule. Den Pokal holte sich mit komfortablen Vorsprung die Grundschule „Am Wildpark“ Irxleben in 18:36,5 Minuten. Zum Sieg haben beigetragen: Maurice Halle (5:57,7min), Elias Hartung (6:04,1min) und Vincent Rust (6:34,6min). Zweite wurde das Team 1 der Börde-Grundschule Her-msdorf mit 19:25,4 Minuten (Adrian Peter 6:23, Linda Rak 6:23, Lilli Sajabo 6:38) vor der Grundschule Bebertal (Nils Putzer 6:02, Janne Peter Träger 7:09, Mia Rocklitzer 7:50). Nur 6 Sekunden dahinter folgte das Team 2 der Börde-Grundschule Hermsdorf und mit etwas Abstand landete die Grund-schule Rottmersleben auf Platz Fünf.

Voller Stolz konnten die Sieger und Platzierten den Wanderpokal und die gerahmten Urkunden bei der Siegerehrung in Empfang nehmen. Die Laufgruppe gratuliert allen Teilnehmern und freut sich schon auf die, so hoffentlich etwas größere Konkurrenz im nächsten Jahr.





23.04.17
Kids der LG Hopfen starten erfolgreich in Hohendodeleben
 
Während ein Teil der Schackensleber Läufer in Gommern beim 39. Seenlauf an alte Traditionen anknüpfte, entschieden sich einige andere für die etwas kürzere Anfahrt nach Hohendodeleben zum Maiglöckchenlauf. Unter ihnen auch 5 Kinder der Nachwuchsabteilung.

Die Kinderleichtathetik der Laufgruppe verzeichnete im vergangenen Jahr einen hohen Mitgliederzuwachs. Nun hieß es erstmals die erworbenen Fähigkeiten auf einer Laufstrecke in Wettkampfzeiten umzuwandeln. Auch wenn in den Altersklassen U8 und U10 noch nicht an Leistungsgrenzen herangegangen werden kann, so konnten sich die erreichten Zeiten auf der 850m Strecke doch sehen lassen. Jungen und Mädchen starteten getrennt voneinander. Als herausragend dürfte die Leistung von Holly Conrad anzusehen sein. Sie erreichte als Gesamtfünfte in 3:55 min das Ziel und griff damit in die Phalanx der deutlich älteren Mädchen der U12 und U10 ein und wurde mit fast einer halben Minute Vorsprung erste in ihrer Altersklasse (AK). Nur wenig später kam Eliness Ziegler (U10) als Zweite in ihrer AK ins Ziel, sie verfehlte den Sieg um nur eine Sekunde. Janice Schmundt und Pauline Müller belegten ebenfalls in der U10 den jeweils siebenten und neunten Platz. Bei den Jungen startete Jonas Schirmer und erkämpfte sich in der U8 den dritten Platz. Auch hier lag lediglich eine Sekunde zum Zweiten dazwischen. Die etwas älteren Mädchen (ab U14) mussten dann schon auf der 5km Strecke antreten. Diese lange Distanz schreckte dann die eigentlich startwilligen Mädels der Hopfen Kids ab. Lediglich Cora Pilz (U16) ging hier an den Start und belegte den dritten Platz.
 
Auch bei den Erwachsenen wurden gute Ergebnisse und Zeiten erzielt. Auf der langen und nicht einfachen 10km Strecke krönten Anja Kraft mit dem zweiten Platz in der W35 und Ines Grundmann als Dritte in der W40 ihre Leistung mit einem Podestplatz. Ebenfalls in der W40 kamen Susanne Sierig (AK 7.) und Nadine Möhring (AK 9.) ins Ziel. Auf der 5km Runde sicherte sich Udo Plettner in der M65 den Altersklassensieg und Anett Rose belegte in ihrer AK den sechsten Platz.



 
 23.04.2017
Hopfenläufer starten beim 39. Gommeraner Seenlauf

Man muss schon etwas weiter zurückschauen, wann die Schackensleber Läufer letztmalig beim Traditionslauf in Gommern am Start waren. Es wird wohl um die zehn Jahre sein. Begründet ist dies durch den Umstand, dass mit Einführung des Elbe Ohre Cups, dem der Seenlauf nicht angeschlossen ist, Konkurrenzveranstaltungen an denselben Wochenenden stattfinden. Eine Tradition in Gommern war es für die Laufgruppe Hopfen immer, dass nach dem Seenlauf ein Picknick am Kulk veranstaltet wurde. Diese Tradition wollte man wieder aufleben lassen.  Leider waren die Wetterprognosen aber so schlecht, dass auf diesen Teil des Wettkampftages von vorn herein verzichtet werden musste. Somit ging es rein um die sportliche Ehre.

Auf der 4,9km Strecke gelang das Marga Wiese in 23:29 min am besten. Sie erreichte als Gesamtvierte Frau das Ziel und gewann mit deutlichem Vorsprung in der Altersklasse (AK) W60. Wenige Minuten später folgte dann eine Viererreihe die die Ziellinie in voller Breite überquerte. Sandra Hermecke holte dabei ebenfalls den Altersklassensieg, Birgit Diesing und Katrin Leiding jeweils den vierten und Heike Helm den fünften Platz.

Auch die 10,5km waren von Erfolg gekrönt. Gesamtsiegerin bei den Frauen wurde Birgit Müller. In 52:26 min und großem Vorsprung gewann sie damit auch ihre AK. Kati Scheschonk als Zweite und Andrea Conrad als Dritte in der jeweiligen AK rundeten das starke Ergebnis der Frauen ab. Schnellster Mann wurde Marco Hermecke in 42:13 min, was den zweiten Platz in der AK bedeutete. In der Folge liefen Tom Scheschonk (AK 3.), Burkhard Müller, Oliver Leiding und Mario Stach (alle jeweils 4. der AK) in kurzen Abständen ins Ziel. Detlef Wiese lief als Neunter über die Ziellinie.

Mit der Absage des Picknicks gingen auch Absagen von Teilnehmern aus den Reihen der Hopfenläufer einher, weitere gute Platzierungen wären dann zu erwarten gewesen. Im nächsten Jahr begeht der Gommeraner Seenlauf sein vierzigstes Jubiläum. Dann werden auch wieder Hopfenläufer am Start sein und bei besserem Wetter vorausgesetzt auch die Tradition des Picknicks wiederbeleben.
 
1987 - 2018 Laufgruppe Hopfen Schackensleben
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü